Achtsamkeit und Glück

Achtsamkeit und Glück, kann ich dies unter einen Hut bringen, wenn Ja wie und wie groß muss dann der Hut sein und überhaupt was hat Achtsamkeit bitteschön mit Glück zu tun?
Es liegt nun bereits einige Jahre zurück, da hatte ich einen Traum.
Ich saß auf einer Blüte und ich war winzig klein. Die Form meines Körpers war der eines Virusbakteriums. Ich war sehr glücklich. Der Wind wiegte die Blüte im Sommersonnenschein, es duftete süßlich und schwer. In meinen Ohren säuselte das Blättchern eines Wasserlaufes im Gleichklang mit des Windes und der Insekten Lied. Tautropfen mit Honigsüßem Geschmack lief meine Kehle herunter und meine Augen sahen das glitzern und schwirren der fliegenden Wesen um mich herum.
Die ersten Sonnenstrahlen küssten gerade den Morgen wach, als ich meine Augen auf schlug. Welch herrlicher Traum war mein erster Gedanke und welch herrliches Gefühl des Glückes welches dieser Traum in mich gebracht hatte.
So lag ich einen langen Moment in meinem Bett, lächelte und war von tiefstem Herzen Dankbar für diese Augenblicke.
So begann mein Tag und irgendwann hatte er mich mit voller Beschleunigung eingeholt, das Karussell begann zu drehen, „Du hast keine Zeit“ begann meine Stimme in mir zu raunen und ich ließ es geschehen. Denn wie Achtsamkeit und Glück funktionierte, dass wurde in keiner Schule unterrichtet.
Ca. 60 000 Gedanken und viel zu oft in Vergangenheit oder Zukunft. Oft waren diese Gedanken in Sorge und Angst. So vergingen wie im Rausch, viele wunderschöne Augenblicke im Trubel meines Alltages unter.
Am 1. April 2012 jedoch geschah ein Wunder. Ich wurde ohne dass ich dies wollte, beim Versuch mich auf Inlinern fort zu bewegen entschleunigt. 8 Monate krankgeschrieben. Dadurch hatte ich sehr viel Zeit mein Leben zu reflektieren. Zeit zu fühlen was ich möchte, Zeit meine Wahrnehmung für Momente der Achtsamkeit zu schulen. Bewusster Dinge zu tun und darüber mein eigenes Sein zu entdecken.
Ganz neue Ideen kamen in meinen Kopf, ganz neue Visionen und Ziele. Das wunderbarste allerdings, war die Entdeckung von mir, dass ein Weg der Achtsamkeit auch ein Weg in ein glücklicheres Leben ist.
Darum bin ich gern als Virus in meiner Welt unterwegs und infiziere andere Menschen mit Glück, nicht nur im Traum.

wahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.