Schlagwort-Archiv: Authentisch Sein

Glück

Warum sind wir oft enttäuscht, ängstlich oder unzufrieden? Weil wir sehr hohe Erwartungen haben. Gesundheit, Freiheiten, Freunde, Schönheit, materiellen Wohlstand, wir können nie genug davon bekommen, setzen die Ansprüche immer höher und merken nicht, dass wir dadurch immer schwerer glücklich zu machen sind. Genügsamkeit ist das Zauberwort. Ohne sie ist keiner je zu befriedigen, aber mit ihr können uns Neid, Missgunst, Unzufriedenheit und Habgier nichts mehr anhaben. Es ist ein Gefühl großer Freiheit, wenn man Genügsamkeit empfindet. Ein indischer Denker sagt: "Derjenige, der die Zufriedenheit kennt, ist wahrhaft reich, auch ohne materielle Besitztümer."

Aus Buddhas Lehren

Heute schon über Dich gelacht?

Hast Du heute schon über Dich selbst gelacht?

Gestern schrieb ich eine ganze Anzahl von Emails. Beim nachkontrollieren, ob auch alles funktioniert hat, sah ich zwei markante Fehler.

In einer der Mails hatte ich das Herr vergessen: „Sehr geehrter Schneider“ und in einer anderen hing ein Anhang, der ein ganz anderes Thema betraf.

Sofort begann die Stimme im Kopf zu schnattern.

 „Wie peinlich! Mein Gott ist das unachtsam. Kannst du dich nicht konzentrieren.“

STOPP,  sagte ich mir. Das ist zwar jetzt nicht so toll, aber Fehler passieren.

Irgendwie liest es sich ja auch lustig ohne „Herr“. Wahrscheinlich wird es überlesen oder aber mein Gegenüber sieht es gelassen und nimmt es mit Humor. So wie ich Herrn Schneider kenne auf jeden Fall. Schon begann ich im Innen zu lachen und mein Körper im Außen folgte. Den falschen Anhang klärte ich am Telefon und mein Gegenüber nahm es mit Humor und zeigte sogar Neugierde für den Anhang.

Tipp: So lernst Du über Dich selbst zu lachen.

Bleib realistisch! Solche Situationen können jedem passieren. Auch peinliche Momente verblassen. Was ist das Schlimmste was passieren könnte?

Die Situation bis in den Abend immer und immer wieder im Kopf durchzuspielen bringt erstens gar nichts und ist zweitens selbstquälerisch. Die Zeit kann man nicht zurück drehen. Die Emotion allerdings versagt zu haben, legt sich nur unnütz im Körper nieder. Ständiges wiederkäuen nützt niemanden etwas.  Am wenigsten Dir.

Vergangenheit, Gegenwart, Zukukunft

Oft stelle ich die Frage, und wer genau handelte so in der Vergangenheit?

Wer genau sagte Dies zu dir? Wann hörtest, sahst oder fühltest du es das erste Mal?

Oftmals antwortet die Mimik schneller als der Mund.

Vater, Mutter oder andere starke Bezugspersonen.

Respekt, gute Wirkung gesetzt. Doch jetzt ist es an der Zeit, sich ins eigene Innere zu begeben. Da wo all Jene anteilmäßig, eine Anlegestelle in deinem inneren Hafen gefunden haben.  Jederzeit zum Andocken bereit.

Das bist nicht du, irgendwann wurde es zur Gewohnheit. Gewohnheitspfade beginnen jedoch in deinem Kopf.

Persönlich  habe ich noch keinen Menschen kennen gelernt, der in seinen ganz eigenen Programmen läuft. Doch es kann Spaß machen, als Detektiv auf seiner Lebenslinie vor und zurück zu laufen um zu suchen, was im Inneren verborgen liegt und durch dich wirkt. Am besten funktioniert dieses Spiel in der Gegenwart.

Einen ruhigen Tag der Deutschen Einheit wünsche ich Dir.

 

 

 

Sommersonnenwende – Der längste Tag gefolgt von der kürzesten Nacht.

Sommersonnenwende – Der längste Tag gefolgt von der kürzesten Nacht.

Die Tage werden ab morgen wieder kürzer und die Kraft der Sonne somit Tag für Tag geringer. Eine gute Zeit voller Hingabe die Kraft des Planeten Sonne zu feiern, mit Freunden um ein Feuer zu tanzen und für die Fülle des Lebens und von Mutter Natur zu Danken. Heute geerntete Heilkräuter haben nach alten Überlieferungen besondere Heilkräfte. Früher wurden Neunkräuterbuscheln gebunden und im Haus aufgehangen um Gesundheit auch in der dunklen Jahreszeit willkommen zu heißen.

Heute ist allerdings auch eine gute Zeit, mental einmal nach Inne zu schauen um zu prüfen, was bisher gut in diesem Jahr war und wovon es an der Zeit ist, sich zu lösen. Nach einer enormen Wachstumsphase vom Frühling zum Sommer geht es nun symbolisch Richtung Erntezeit.

TIPP: Stelle Dir doch einmal die Frage, was in Dir durch die Kraft der Sommersonne zur vollen Entfaltung kommt. Was kannst Du im Herbst ernten? Gibt es Projekte die vielleicht in der Sommerhitze verglühen sollten, da der Kraft- und Energieaufwand zu hoch ist? Gibt es etwas, was vielleicht bis zum nächsten Jahr wie ein Samenkorn in der Erde weiter schlummern muss und erst im neuen Jahr zum Wachsen bereit ist. Gibt es Lebensabschnitte, die Dich zur Weißglut bringen? Ich wünsche Dir einen wunderschönen Übergang vom Frühjahr zum Sommer.

Es geht im Leben nicht darum von jemanden gemocht zu werden, sondern sich so zu akzeptieren wie man sich selbst wahrnimmt.

Kennst du Sätze wie:

„Das habe ich doch gleich gewusst, dass ich es nicht schaffe.“

“ Ich muss…, sonst lachen mich alle aus.“

“ Was werden die Leute über mich denken, wenn …

„Ich muss alles richtig machen.“

„ Mein Partner betrügt mich.“

„Ich bin zu dick, zu doof, zu dünn …… „

Was passiert in solchen Momenten in deinem Körper, wie geht es dir dabei wenn du genau solche Gedanken denkst  und hast du überhaupt eine Vorstellung wie du wirklich sein willst?

Ein gesundes Selbstbewusstsein beginnt damit, sich selbst mit all seinen Eigenschaften, grundsätzlich erst einmal als wertvollen und nützlichen Menschen zu betrachten. Dinge und Begebenheiten zu akzeptieren, auch wenn einmal etwas nicht klappt.

Vielleicht nimmst du dir einmal die Zeit in dich hineinzuhören oder zu fühlen, den Blick auf Traummodus gestellt und unabhängig von anderen Menschen zu erforschen was deine eigenen Werte im Leben sind, wie du dich in drei Jahren fühlen willst oder was eines Tages auf deinem Grabstein stehen soll.

Gedanken sind nur in deinem Kopf zu Hause und schaffen es, dass du dich in deinem eigen Körper wohl fühlen kannst oder auch nicht.

 

Liebe Dich selbst – Spiegelblicke

Charlie Chaplin zu seinem 70. Geburtstag, den er am 16. April 1959 feierte, soll er folgende Worte geschrieben haben

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann

Vertrauen

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschah, richtig ist. Von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich, das nennt sich Vertrauen!

Selbstachtung

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif noch der Mensch dazu bereit war und auch wenn ich selbst dieser Mensch war. Heute weiß ich, das nennt sich Selbstachtung!

Authentisch-Sein

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das nennt man Authentisch-Sein!

Reife

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man Reife!

Ehrlichkeit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwickeln. Heute mache ich nur, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man Ehrlichkeit!

Selbstliebe

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das gesunden Egoismus, aber heute weiß ich, das ist Selbstliebe!

Einfach-Sein

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, hörte ich auf, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt, das nennt man Einfach-Sein!

Vollkommenheit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, immer weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur mehr in diesem Augenblick, wo alles stattfindet. So lebe ich jeden Tag und nenne es Vollkommenheit!

Herzensweisheit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam mein Verstand einen wichtigen Partner, diese Verbindung nenne ich Herzensweisheit!

Das ist das Leben

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich, das ist das Leben!