Schlagwort-Archiv: Lachen

Heute schon über Dich gelacht?

Hast Du heute schon über Dich selbst gelacht?

Gestern schrieb ich eine ganze Anzahl von Emails. Beim nachkontrollieren, ob auch alles funktioniert hat, sah ich zwei markante Fehler.

In einer der Mails hatte ich das Herr vergessen: „Sehr geehrter Schneider“ und in einer anderen hing ein Anhang, der ein ganz anderes Thema betraf.

Sofort begann die Stimme im Kopf zu schnattern.

 „Wie peinlich! Mein Gott ist das unachtsam. Kannst du dich nicht konzentrieren.“

STOPP,  sagte ich mir. Das ist zwar jetzt nicht so toll, aber Fehler passieren.

Irgendwie liest es sich ja auch lustig ohne „Herr“. Wahrscheinlich wird es überlesen oder aber mein Gegenüber sieht es gelassen und nimmt es mit Humor. So wie ich Herrn Schneider kenne auf jeden Fall. Schon begann ich im Innen zu lachen und mein Körper im Außen folgte. Den falschen Anhang klärte ich am Telefon und mein Gegenüber nahm es mit Humor und zeigte sogar Neugierde für den Anhang.

Tipp: So lernst Du über Dich selbst zu lachen.

Bleib realistisch! Solche Situationen können jedem passieren. Auch peinliche Momente verblassen. Was ist das Schlimmste was passieren könnte?

Die Situation bis in den Abend immer und immer wieder im Kopf durchzuspielen bringt erstens gar nichts und ist zweitens selbstquälerisch. Die Zeit kann man nicht zurück drehen. Die Emotion allerdings versagt zu haben, legt sich nur unnütz im Körper nieder. Ständiges wiederkäuen nützt niemanden etwas.  Am wenigsten Dir.

Die Macht des Denkens

Vor einiger Zeit las ich in einem Buch, dass der Mensch es sich zur Gewohnheit gemacht hat 70 Prozent Negativ zu denken.

Negatives Denken ist ein Prozess in unserem Gehirn und löst je nach Gedankengang eine entsprechende Emotion aus. Unser Gehirn fokussiert sich am allerliebsten auf Probleme und weniger auf das Erfreuliche,  was tagtäglich passiert.

Was liegt als Ursache dahinter? Wir Menschen sind ein Teil der Natur und in der Natur gilt die Devise, der Stärkere überlebt. Dahingehend speichert das Gehirn Gefahrensituationen  intensiver ab und wir reagieren schneller auf Negative Dinge als auf freudige Ereignisse. Doch was einst aus einem Urinstinkt entstand,  ist nach meiner Auffassung schon fast zu einer Zivilisationskrankheit geworden. Leider haben negative Gedanken einen Einfluss auf unseren Körper. Sie fordern Entzündungen, schwächen das Immunsystem, verursachen Herz- Kreislauferkrankungen und behindern den Heilungsprozess. Denken verursacht Stress.

Ist Dir schon einmal aufgefallen, wie viel Beachtung du gedanklich einem Problem widmest um es damit größer werden zu lassen,  als es in Wirklichkeit je war? Diese Art zu denken vernebelt und führt zu Stress. Doch genug der Aufklärung. 😉

Denk Positiv! Wenigstens in einem gesetzten Zeitrahmen.

TIPP: Erzähl dir doch heute einmal eine Geschichte. Vielleicht die Geschichte wie ein Tag in deinem Leben in 2 Jahren aussehen wird.  Mal dir diese Geschichte so lebendig und farbig wie es nur geht. Somit haben in diesem Rahmen fehlplazierte Gedanken und Emotionen keine Chance unbewusst zu regieren, sondern machen dich zum König und Heiler deines Körpersystems.

 

„Wer andere beherrscht, ist vielleicht mächtig,aber wer sich selbst beherrscht, ist noch viel mächtiger.“

Lao Tse

 

beherrscht